Über Hans Walter Putze

Meine Kernkompetenz ist die Entwicklung und Begleitung von Führungskräften.
Im Ursprung des Wortes Personal, liegt lat. "Persona", die "tönerne Maske".
Ich unterstütze Sie, Ihre Führungsqualität in Einklang mit Ihrer Persönlichkeit zu gestalten.

Als Niederrheiner, Heimat des Kaberettisten Hüsch, studiere ich die junge Wissenschaft der Gelotologie (Wissenschaft über das Lachen) und bringe in meiner Rolle als Moderator in Workshops, Klausuren oder
Vorträge den Humor mit ein. Humor als Haltung.

Arbeitsschwerpunkte:

Begleitung von Menschen in Organisationen zu Themen wie: Vision, Werte und Strategie.
Begleitung und Coaching von Führungskräften, am Arbeitsplatz oder im Kloster.
Moderation von Open-Space Veranstaltungen, Zukunftskonferenzen und Workshops.
Kurz-Workshops: Humor-, Führungs-, Zeit-, Stress-, LOS. Weitere auf Anfrage

Klangmeditationen
damit Inhalte nachklingen und spürbar werden...

 

Interview mit Hans-Walter Putze

Clown und Coach - was Humor bewegt und auslöst

Niederrheiner, Coach, Gelotologe, Klangkünstler – Hans Walter Putze vereint das alles in einer Person. Seit 2007 studiert der Niederrheiner Gelotologie, die junge Wissenschaft über das Lachen, und hat es sich zur Aufgabe gemacht neue Lösungen mit Humor, Ernsthaftigkeit und leichtem Tiefgang zu kreieren und sie weiter zu geben, ob als Clown oder Coach.

Ursprünglich ausgebildeter Koch, Kellner und Hotelkaufmann, ist Herr Putze seit 1976 als Berater tätig. 1983 begann er die Ausbildung zum Trainer mit den Schwerpunkten Moderation, Führung, Kommunikation und Humor. Um noch mehr Spaß in sein Leben und das Leben der anderen zu bringen, ließ sich Herr Putze als Clown ausbilden und hatte im Alter von 60 Jahren 2007 seine ersten Auftritte. Laut eigener Aussage war er dafür vorher „zu alt“. In verschiedenen Workshops lehrt Herr Putz seinen Teilnehmern „Humor als Haltung“ und erklärt im Neuland-Interview warum lachen so wichtig ist.

Sabine Prell: „Wenn ein Mensch lacht, werden innerhalb der Gesichtsregion 17 und am ganzen Körper sogar 80 Muskeln betätigt“ - so schreibt Wikipedia, „Lachen ist gesund“ haben uns schon unsere Großeltern mitgegeben. Sie bringen den Humor in die Geschäftswelt. Erzählen Sie uns, warum Lachen für uns Menschen so wichtig ist.

Hans Walter Putze: Nun, lachen setzt Botenstoffe frei, die uns glücklich machen, die Arbeit läuft einfacher und selbst der Besuch der Toilette wird „regulierter"!

Sabine Prell: Wen bringen Sie leichter zum Lachen, Kinder oder Erwachsene?

Hans Walter Putze: Kinder, weil die erreiche ich direkt emotional, Erwachsenen denken öfters und verlieren dadurch den Zugang!

Sabine Prell: In einer Statistik kann man nachlesen, das in Deutschland 1965 durchschnittlich 16 Minuten am Tag gelacht wurden. Jetzt sind es nur noch knapp 7 Minuten. Was ist so anders geworden und wie, glauben Sie, schaffen es wir, wieder mehr Humor zu zeigen?

Hans Walter Putze: Humor verstehe ich als einen Umgang mit sich, bei Wirkung von Lebenswidrigkeiten. Wir in unserem Land sehen das Glas eher halb leer als voll. Das hat Geschichte, die zuletzt in der Generation nach dem 2. Weltkrieg ihren Niederschlag fand. Wir durften und teilweise konnten wir nicht humorvoll sein. Die Jüngeren sind da nicht mehr von betroffen, deshalb boomt das Comedy Angebot aber leider oft zu Lasten sich auf Kosten anderer lustig zu machen. Wenn wir die Dinge leichter und humorvoller nehmen können, sehen wir Gleiches mit völlig anderen Augen. Also können wir über unsere Haltung humorvoller werden und lachen!

Sabine Prell: Was denken Sie sind die Herausforderungen der „Zeit" in denen der Humor hilfreich sein kann?

Hans Walter Putze: Wir haben in den letzten 10 Jahren eine überdurchschnittliche Steigerung von seelischen Erkrankungen. Führende Ärzte und Therapeuten aus ganz Deutschland haben die Gründe ermittelt und eine bundesweite Initiative gestartet. Ich arbeite aktiv mit einem Konzept, das in Eigenverantwortung erlaubt, also unabhängig des Trainings, zu Hause im persönlichen Umfeld aktiv dazu beizutragen das es „mir" besser geht.

Sabine Prell: Welche unterstützenden Entwicklungen helfen dabei?

Hans Walter Putze: Aus meiner Beobachtung zwei wesentliche sich ergänzende Disziplinen. Zum einen die Glücksforschung und zum anderen die Gehirnforschung. Aus beiden Erkenntnissen nimmt der Status unseres Unterbewusstseins eine viel umfangreichere unser Handeln bestimmende Rolle ein. Hinzu kommt das die Generation nach mir und jünger, unbelasteter mit der Geschichte und damit mit mehr Humor umgehen kann als es meiner Generation möglich war.

Sabine Prell: Humor ist ansteckend. Wie können wir Ihre Idee, mit Humor und einem Lächeln Menschen wieder glücklicher zu machen, weitertragen. Was wünschen Sie sich von uns?

Hans Walter Putze: Kommunizieren, unterstützen Sie mich mit der Verbreitung des Konzeptes „Humor in der Eigenpflege," verschaffen Sie mir vielleicht über Neuland einen Tag in Eichenzell um mit Ihnen praktisch zu arbeiten...

Sabine Prell: Was ist ihr größter Wunsch?

Hans Walter Putze: Mit meinem Business Couching Partner Peter Sessinghaus vor 1000 neugierigen Menschen aufzutreten, mit unserem „Anspruch" bei uns liegen SIE richtig!

Qualifikationen:


Systemische Organisationsentwicklung, Organisationsstellen, NLP, Familienstellen, 
Klangmassage, Ausbildung als Klangkünstler
, Systemischer Coach, EFQM und 2Q- Ausbildung
Clown bei Karl Metzler, Freiburg und Moshe Cohen, San Francisco
 Butho- Sommerakademie Marburg mit Makkiko Tominaga
Dynamic Fascilation, Moderation nach TOKOM
Großgruppenkonferenzen, Open Space, World Cafe, Story Telling.
Laufende Aus- und Weiterbildung in Gelotologie (Wissenschaft über das Lachen)
"Fortbildung PEP (nach Dr. Bohne)"Klopfen gegen Stress, emotionale Selbsthilfe.
 Von Aufstellungen zu Hypno-System Choreographien-bewegtes Kompetenz- Leben